Bewegung für die Gesundheit

Viele Menschen verbringen heute den größten Teil des Tages im Sitzen: Im Auto oder in der U-Bahn, am Schreibtisch, im Cafe und abends auf der Couch vor dem Fernseher. Dabei wirkt Sport Krankheiten entgegen, kurbelt den Stoffwechsel an und setzt Glückshormone im Körper frei. Bewegungsmangel kann durchaus Folgen für die Gesundheit haben: Es drohen Herzkreislauf-Erkrankungen, Übergewicht oder Rücken- und Gelenkbeschwerden.

Regelmäßiger Sport bringt positive Effekte für Körper und Seele, wie Untersuchungen bewiesen haben. Übergewichtige Menschen beispielsweise können mit Sport einiges erreichen. Körperliche Aktivität bringt den Stoffwechsel auf Touren und der Körper verbraucht mehr Kohlenhydrate und Fette. Wer regelmäßig Sport treibt erhöht seine Stoffwechselaktivität dauerhaft - also nicht nur für die Zeit der sportlichen Aktivität.

Insgesamt verbessert das Ausdauertraining die Herz-Kreislaufleistung. Der Körper passt sich der neuen Situation durch ein erhöhtes Blutvolumen an. Die Fließeigenschaften des Blutes verbessern sich und das Blut kann leichter durch die Adern fließen. Der Herzmuskel wird stärker und die Gefäße vermehren und vergrößern sich. Damit werden größere Mengen sauerstoffreichen Blutes transportiert und die Organe werden besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

 Kräftige Muskeln

Sportler kräftigen außerdem ihre Muskulatur. Es hängt von der Sportart ab, wie hoch das Ausmaß der Muskelkräftigung ist und welche Muskelgruppen gestärkt werden.

Grundsätzlich gilt: Mehr Muskelmasse verbraucht auch mehr Energie, und dafür baut der Körper größere Mengen der mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate und Fette ab, statt sie als Fettgewebe zu speichern.

Kräftige Muskeln schützen Gelenke und Wirbelsäule vor Fehlbelastungen. Gute Beispiele sind Schulter und Knie: Sie profitieren von einer starken Muskulatur, weil sie ihre Stabilität vor allem von den umgebenden Muskeln erhalten. Die knöchernen Gelenkstrukturen alleine wären mit dieser Aufgabe überfordert.

Je stärker die Muskeln sind, desto weniger muss sich der Körper anstrengen, wenn im Alltag Kraft gefordert ist, etwa beim Heben schwerer Gegenstände. Eine ausreichende muskuläre Leistungsfähigkeit und Beweglichkeit lässt besonders Menschen in höherem Alter länger selbständig leben und schützt sie vor Unfällen und Stürzen.

 Stabile Knochen

Krafttraining stärkt nicht nur die Muskulatur, auch Bänder, Gelenke und Knochen profitieren. Richtiges Training etwa kann vor Osteoporose schützen, hilft aber auch Menschen, die bereits unter Knochenschwund leiden. Das Prinzip funktioniert so: Die Muskeln sind über Sehnen an den Knochen befestigt. Kontrahiert sich der Muskel, wird der Knochen an der Stelle gereizt, wo die Sehne befestigt ist. Aufgrund der erhöhten Belastung wird der Knochen dort verstärkt und die Knochendichte steigt. 

Bauch-Beine-Po

Spezielle Übungen für die Bauch-, Bein- und Gesäßmuskulatur

BODYSTYLING

Gezieltes Ganzkörperstraffungstraining unter Zuhilfenahme von Bändern, Hanteln, Step usw.